3.000 Teilnehmer:innen vor Ort sowie online

Wir bedanken uns bei den über 3.000 Teilnehmer:innen vor Ort sowie online für den Austausch. Ebenso danken wir allen Referenten, Ausstellern, Partnern und Sponsoren, durch die das Klimafestival erst möglich und mit Inhalt gefüllt wurde.

Klimafestival zeigt Lösungen für die Bauwende auf

2. bis 4. November 2022: Die Bestandaufnahme zur Bauwende ist gelungen!
Das waren drei interessante, aufregende und zum Nachdenken anregende Tage, beim Klimafestival für die Bauwende in den Düsseldorfer ALTESCHMIEDEHALLEN. Gleich mit dem ersten Keynote-Beitrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber war die Dringlichkeit unterstrichen. Ein „Weiter so“ zerstöre sukzessive den Lebensraum von Milliarden von Menschen – eines Tages gar unsere Zivilisation.

Es braucht also die Bauwende! Und für die Bauwende braucht es interdisziplinären Austausch in der Branche über konkrete Lösungen und für das setzen neuer Impulse. Und so besuchten über 3.000 Teilnehmer:innen das diesjährige Klimafestival – vor Ort sowie online.

Den Besucher:innen bot sich mit 129 Keynote- und Fachvorträgen, 19 Workshops sowie einer Fachausstellung mit 74 Herstellern ein sehr umfangreiches Programm. Im Fokus standen dabei, wie das Planen, Bauen und Nutzen von Gebäuden weitestgehend dekarbonisiert und der Wandel zu einer nachhaltig und zirkulär gedachten Ressourcennutzung gelingen kann. Der Apell dabei: Es geht weniger um das Optimieren eines Systems, sondern vielmehr um ein neues Denken. Es geht um große Visionen, aber auch um die kleinen, sofort umsetzbaren Schritte dahin.

Der Festivalbotschafter Hannes Jaenicke, Schauspieler und Schirmherr der Berliner Pelorus Jack Foundation, gab so auch den Besucher:innen des Festivals zum Abschluss noch mit auf den Weg, dass die Lücke weniger im Wissen, als vielmehr im Handeln zu bestehen scheint.

„Die Bestandaufnahme zur Bauwende 2022 ist gelungen! Wir sind überwältigt von dem positiven Feedback der Teilnehmer:innen zu diesem Bauwende-Forum. Das bestärkt uns, als Informationsdienstleister und Netzwerker in der Baubranche, das Klimafestival für die Bauwende weiter zu denken und auszubauen.“, so Sven Hohmann, Geschäftsführer der Heinze GmbH.

Bereits Ende September 2023 findet das nächste Klimafestival in Berlin statt.

ARCHITEKTURFUNK Podcast: Live-Aufnahme beim Klimafestival

"Climate Endgame". Oder: Wie wir (noch) umsteuern können
Hans Joachim Schellnhuber spricht mit Kerstin Kuhnekath über die dramatischen Klimafolgen und wie wir über den Berg kommen.
Klimafestival Pressekontakt und Ansprechpartner für Baufachmedien

Stefan Hollenberg
Leiter Marketing stefan.hollenberg@heinze.de
+49 (5141) 50390


Bitte beachte die Nutzungsrechte aller Daten. Bilder dürfen nur für die eigene redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Wenn Du unsere Logos sowie die Fotos für andere Zwecke verwenden möchten, kannst Du eine Genehmigung unter stefan.hollenberg@heinze.de einholen. Bei jeder Verwendung eines Bildes ist als Quellenangabe "Heinze Klimafestival für die Bauwende" anzugeben.

Zum Unternehmen

Die Heinze GmbH ist seit mehr als 60 Jahren der Spezialist für Fachinformationen in der Baubranche und unter anderem Betreiber von BauNetz, dem größten deutschsprachigen Online-Architektur-Magazin. Digital wie auf Events vernetzen wir die Bauakteure und Wissensträger der Branche mit den verschiedensten Zielgruppen. Wir geben Inspirationen für die Planung von Bauprojekten und Impulse für die individuelle Geschäftsentwicklung. Hierzu stellen wir aktuelles Bauwissen sowie fundierte Detailinformationen zu Produkten und Herstellern von Bau-, Ausstattungs- sowie Einrichtungslösungen bereit. Damit bieten wir wertvolle Entscheidungshilfen für anstehende Bauvorhaben jeglicher Art. Wir engagieren uns für eine nachhaltig agierende Bauwirtschaft. Unser Beitrag: Wir geben dem Erhalt unseres Lebensraumes in der Branche eine Bühne, ein Experten-Forum sowie eine starke Stimme und stellen den Akteuren der Baubranche die erforderlichen Informationen für konkretes, nachhaltiges Handeln zur Verfügung.

Fotos: Copyright: Heinze GmbH, Marcus Jacobs